Pressemitteilung: Junge Union Hilden setzt starkes Zeichen bei ihrer Jahreshauptversammlung

Die Mitglieder des Hildener Stadtverbandes der Junge Union kamen am Freitagabend, den 07. Dezember 2018, zur Jahreshauptversammlung zusammen.

Neben vielen interessanten Berichten der Arbeitskreise Digitales, Verkehr, Wirtschaft, Soziales, erfolgten am gleichen Abend auch Wahlen zum Vorstand. Auf Grund politischer Verpflichtungen haben die Beisitzer Ronja Immelmann und Tom Gierlich ihr Amt auf der Jahreshauptversammlung zur Verfügung gestellt. Auf sie folgen mit Anna Kittel und Fabian Filatov zwei sehr engagierte, junge Mitglieder. Darüber hinaus stellte der Vorsitzende Norman Leppin sein Amt zur Verfügung. „Die politischen, aber auch zeitlichen Verpflichtungen sind derzeit nicht mit den Prüfungen des letzten Abiturjahres zu vereinbaren“, so der 17-jährige Schüler der Bettina-von-Arnim-Gesamtschule in Langenfeld.

In der anschließenden Entscheidung wählten die Mitglieder Michael Wegmann zum neuen Vorsitzenden. Wegmann war bereits von 2014 bis2016 Vorsitzender der Jungen Union Hilden, sitzt seit 2014 für die CDU Fraktion im Rat der Stadt Hilden und studiert an der Universität Duisburg-Essen Politikwissenschaft. „In den kommenden beiden Jahren stehen zwei wichtige Wahlen auf dem Plan. Im Mai werden wir – wie unsere Mitbürger – darüber entscheiden wie der Weg von Europa weitergehen wird. Dort müssen wir vor allem den Kampf mit den extremen Kräften der politischen Ränder aufnehmen. Wir müssen den Bürgerinnen und Bürgern gute Gründe dafür liefern, sich für Europa einzusetzen. Im darauffolgenden Jahr wird eine ähnlich schicksalhafte Wahl über die Zukunft Hildens stattfinden. Die langjährige politischer Mehrheit von Rot-Grün wirkt sich jährlich schlechter auf die Situation unserer Heimatstadt aus. Gemeinsam mit unserer Mutterpartei, der CDU, wird es Zeit, dass wir diese Stagnation im Jahr 2020 endlich beenden. Dies werden zwei große, aber auch schwierige Aufgaben sein, die ich gemeinsam mit einem starken Vorstand bewältigen möchte.“

Besonders freuten sich die Mitglieder über den Besuch des Landrates des Kreises Mettmann, Thomas Hendele, der selbst in Hilden als Vorsitzender der Jungen Union seinen politischen Werdegang begann. Als Referent klärte er die Mitglieder ausführlich über die interessanten Aufgaben, die Verpflichtungen und die Schwierigkeiten des Kreisrates und der Kreisverwaltung auf.

Die Junge Union Hilden erarbeitet aktuell ein umfangreiches eigenes Programm. Jenes behandelt die Vorstellung über die Zukunft Hildens. Wegmann stellte dazu auf der Jahreshauptversammlung die ersten Ergebnisse sowie den Zwischenstand vor. Ende Januar soll das Programm mit rund 20 Seiten fertig sein. Im Mai/Juni soll dies auf einer Versammlung durch die Mitglieder diskutiert und verabschiedet werden. Der Vorsitzende führt dazu weiter aus: „Das Ergebnis ist die Arbeit der vielen fleißigen Mitglieder. Wir sprechen in dem Programm bewusst über die Zukunft unserer Heimatstadt. Jedoch muss die Zukunft schon heute erarbeitet werden. Dieses Programm wird für mich daher auch eine große Bedeutung zur Kommunalwahl 2020 haben. Dafür müssen wir Weichen stellen. Und auch bin ich der Meinung, dass sage ich sehr offen und deutlich: Zu diesem Programm gehört auch eine Person, die dieses zur Kommunalwahl 2020 vertritt. Daher sollte sich die Junge Union Hilden zeitnah überlegen, ob es eine fähige Person gibt, die wir zur Aufstellungsveranstaltung der CDU Hilden zur Kommunalwahl vorschlagen möchten.“

Wie bereits im vergangenen Jahr, fand im Anschluss an die Jahreshauptversammlung die Weihnachtsfeier der Jungen Union Hilen, welche erst zu später Stunde endete, statt.

 

9. Dezember 2018